Offenen Auges.


Mein mehr oder minder uninteressantes Fotoblog.

nach unten scrollen

Offenen Auges.


Mein mehr oder minder uninteressantes Fotoblog.

nach unten scrollen

Grotte Chauvet.

Ich war etwas irritiert, als ich schließlich in dieser "Höhle" stand, die eigentlich gar keine ist, sondern nur ein Fake mit Plastikwänden in einem Betonsarg. Aber das Fake ist ein etwas verkleinerter Nachbau des in unmittelbarer Nähe befindlichen Originals.

Das Original wurde in den 90ern oberhalb von Vallon Pont d'Arc entdeckt und gilt als Weltkulturerbe. Damit nicht irgendwelche Besuchermassen mit ihren transpirierenden Körpern die unschätzbar wertvollen Höhlenmalereien zerstören, hat man die Höhe nachgebaut. Es gibt in Lascaux eine ähnliche Höhle, die man schließlich wegen der Schaden durch Besucher schließen musste, auch hier ist derzeit ein Nachbau in Entstehung.

Der Nachbau der Grotte Chauvet ist extrem gut gelungen und mal abgesehen davon, dass dem Nachbau das feucht-kalte Höhlenklima fehlt, wird einem nicht bewusst, dass man sich in einer Fake-Höhe bewegt. Eine erstklassig umgesetztes Konzept und ich war erstaunt, dass man sich trotz des hohen Besucherandrangs (es war Oktober und wie mag das erst im Sommer sein) nicht gegenseitig störte.

Nicht nur die "Höhle" selbst ist faszinierend, auch das Betongebäude, in das man diese Höhle gesteckt hat, ist ein architektonisches Highlight.

Die Original-Höhle ist mehr als 30.000 Jahre alt

Aufnahmedatum

14.10.2016